Konzepttrends für Food & Beverage, Gastronomie und Hospitality zum Download

Mehr erfahren

Echt Freundlich Guest Journey in Ihrem Unternehmen

„Menschen heute zahlen mehr für Erlebnisse, als für Sachen“ -Pierre Nierhaus

Was von vielen anderen noch als Customer Journey bezeichnet wird, habe ich zur Guest Journey weiterentwickelt. Denn: Es gibt keine Kunden, Patienten, Klienten – nur GÄSTE! Egal, ob Sie bei Freunden zu Besuch sind, im Supermarkt für Ihr Abendessen einkaufen, ein romantisches Dinner bei Ihrem Lieblingsitaliener genießen, ein Wellness-Wochenende im Landhotel gebucht haben oder bei Ihrem Zahnarzt einen Termin zur Kontrolle haben – Sie sind dort immer zu Gast. Nur fühlt es sich nicht immer so an. Das sollte es aber. Denn „Menschen vergessen, was genau passiert ist. Aber sie vergessen nie, wie sie sich dabei gefühlt haben.“ Genau diesen Grundsatz versuche ich mit einer Guest Journey umzusetzen.

Was ist mit Guest Journey gemeint?

Überall, wo man nicht zu Hause ist, ist man eigentlich zu Gast. Und hier genau setzt das Konzept der Guest Journey an. Bei einer „normalen“ Customer Journey bedient man lediglich Kunden – also Menschen, die Geld einbringen. Empfange ich einen Kunden aber als Gast, ändert sich alles. Nicht der Profit steht im Vordergrund, sondern die Gastfreundschaft, das Wohlbefinden des Gastes. Das wiederum spiegelt sich augenblicklich im Verhalten des „Gastgebers“ wieder.

Die Wahrnehmung des Gegenüber ändert sich. Klar geht man zum Friseur, weil man einen neuen Haarschnitt braucht. Das ist aber nur selten der tiefere Grund. Man geht zum Friseur, weil man ein wichtiges Vorstellungsgespräch hat, weil man eine neue Liebe sucht, weil man „alte Zöpfe“ abschneiden will, weil man sich einfach mal eine Pause vom Alltag gönnen will … Als guter Gastgeber bedenke ich das und gebe meinem Gast, was er braucht: mehr Selbstbewusstsein, unwiderstehlichen Charme, frischen Mut, erholsame Momente … Emotionen und Empathie gegenüber dem Gast (Kunden) stehen im Mittelpunkt. Gastfreundschaft ist Dialog.

Und wie setze ich das in meinem Unternehmen ein?

Hier ist es erstmal wichtig zu analysieren, warum Ihre Gäste zu Ihnen kommen. Was Sie von Ihnen brauchen, was sie sich wünschen. Und genau das versuche ich dann gemeinsam mit Ihnen in Ihrem Unternehmen umzusetzen. Dass kann ein geänderten Empfangsbereich sein, dass kann ein persönliches Willkommen sein, dass kann aber auch einfach nur eine kleine Erfrischung an heißen Tagen sein. Entscheidend ist, was Ihre Gäste brauchen. Ganz besonders wichtig für eine optimale Guest Journey ist aber vor allem das Verhalten der Mitarbeiter. Denn, wenn alle wirklich verinnerlicht haben, dass man keine Kunden bedient, sondern Gäste empfängt, dann entsteht Gast-Freundlichkeit fast von alleine.

„Freundlichkeit in Worten schafft Vertrauen. Freundlichkeit im Denken schafft Tiefe. Freundlichkeit im Geben schafft Liebe.“

Lao-Tse

Die Macht der Freundlichkeit

In meinem Buch „Echt freundlich – Mach Dein Projekt erfolgreich“  erkläre ich genau, wie mächtig Freundlichkeit ist. Und auch wie man sie als Unternehmer für sich profitabel einsetzen kann. Denn Freundlichkeit in einem Unternehmen setzt nicht erst beim Gast, sondern schon beim Mitarbeiter an.
Der britische Unternehmer Richard Branson hat den Spruch geprägt: „Staff first, customer second, shareholder third.“ Durch menschenorientierte, ja menschenfreundliche Führung machen Sie Ihre Mitarbeiter zu Ihren besten Mitstreitern. Basis ist die richtige wertschätzende Führung von Arbeitnehmern. Ich unterstützte Sie bei der Implementierung menschenzentrierter Unternehmensstrukturen mit persönlichen und Online-Seminaren, Workshops und Webinaren in Ihrem Betrieb.

Mehr über „Beratendes Coaching“ durch Pierre Nierhaus finden Sie hier …

Und wenn Sie etwas zu meiner Arbeit als Freundlichkeitsexperte unter den Keynote-Speakern wissen wollen, dann sind Sie hier richtig.

Sie möchten Ihre Gäste und Kollegen auf eine Guest Journey mitnehmen? Dann nehmen Sie mit mir Kontakt auf.